Chronik des Jugendchor

 

Gründung und die ersten Jahre

Der Jugendchor der Liederkrone wurde im September 1984 unter der Leitung von Wilhelm Kohlhepp gegründet. Anfangs ca. 30, später etwa 50 Kinder & Jugendliche trafen sich immer donnerstags um 18.00 Uhr zu einer Singstunde im Probenraum im Kindergarten. Das Amt des Notenwarts und Betreuers übte Albin Pfreundschuh gerne und mit großer Begeisterung aus. 

Den ersten öffentlichen Auftritt absolvierte die Sängerschar am 20. Dezember 1984 im Wirtshaus „Zum Ochsen“ anlässlich der Weihnachtsfeier der Liederkrone. Es wurden folgende Lieder vorgetragen: „O du stille Zeit“, „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ und „Leise rieselt der Schnee“.

In dem darauffolgenden Jahr füllte sich der Veranstaltungskalender des Jugendchors schnell. So trat man vor allem bei Veranstaltungen innerhalb des Dorfes auf. Dazu zählten unter anderem das alljährliche Maibaumsingen, das Kindergartenfest, das Priesterjubiläum des Pfarrers und weitere musikalische Nachmittage im Wirtshaus „Zum Ochsen“. 

Doch schon damals standen nicht nur Auftritte, sondern auch die Gemeinschaft und der Spaß am Singen im Vordergrund. Aus diesem Grund wurden schnell feste Veranstaltungen im Jahr etabliert, die vor allem den Zusammenhalt innerhalb der Gruppe förderten. So etwa Elternabende – der erste fand bereits im Oktober 1984 statt –, der Besuch des Nikolauses und Faschingsfeiern. Der allererste Ausflug fand im Juli 1985 statt. Ziel war die Ebenmühle im Spessart. Nach einer 5km langen Wanderung verbrachte man dort den Tag mit Wasserspaß, Spielen und Gesang.

Im Jahr 1986 trat der Jugendchor erstmals auch außerhalb der Dorfgrenzen in Üttingen anlässlich des Gründungskonzerts des dortigen Frauenchores auf. Natürlich begeisterte man auch noch bei Veranstaltungen im Dorf die Zuhörer. Im Laufe des Jahres 1986 fanden Auftritte beim Schützenverein und Sportverein statt.

Der 2. Jugendchorausflug ging zu einer Quelle bei Bronnbach, wo sich alle nach Herzenslust austoben konnten – es wurde wieder viel gesungen und gespielt, als Mittagessen gab es Gegrilltes.

Das Jahr 1987 begann für den Jugendchor mit einer traurigen Nachricht. Im Januar war plötzlich und unerwartet der Notenwart und Betreuer Albin Pfreundschuh verstorben. Zum Abschied sangen ihm die betroffenen Sängerinnen und Sänger im Seelengottesdienst zwei Lieder. Sein Nachfolger wurde Frank Weidner, der sich bereit erklärte, das Amt des Notenwarts zu übernehmen. Trotz allem wurde es ein spannendes und aufregendes Jahr für den Jugendchor. Im Juli nahm man an einer „Bild + Funk“-Aktion „Wer singt mit Paola?“ teil – man gewann zwar keinen Auftritt mit dem damaligen Bühnenstar Paola, aber dafür Autogrammkarten und eine Kassette. Außerdem führten die Sängerinnen und Sänger anlässlich der Vereinsweihnachtsfeier ein Krippenspiel auf. Dies war der Startschuss für viele Singspiele und Musicals, die folgen sollten.

So präsentierte man im darauffolgenden Jahr 1988 zum 100. Geburtstag der Liederkrone einen gesanglichen Streifzug mit Liedern und Kostümen durch acht Länder. Auch wurde der alljährliche Besuch des Nikolauses ausgeweitet, sodass auch die Eltern teilnehmen konnten und einige Kinder Gedichte vortrugen.

Vom 20. - 22.03.1989 wurde der erste Osterausflug unternommen, welcher auch heute noch als Highlight im Jahr gilt. Ziel des Ausfluges war das Schullandheim Bauersberg in der Rhön. Es standen Wanderungen, Spieleabende, Singstunden und ein Ausflug ins Schwimmbad auf dem Programm. Seit dieser Zeit organisiert die Jugendvorstandschaft jedes Jahr von Palmsonntag bis Mittwoch einen mittlerweile schon traditionellen Osterausflug in eine Jugendherberge in der Umgebung (z. B. Igersheim, Bamberg, Creglingen, Rothenburg o. d. Tauber, Lohr, Schaippach, Krausenbach, Walldürn, Schwanberg, usw.). Während der mittlerweile fast vier Ausflugstage wird den Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm geboten: Scharade-, Spiele-, Karaokeabende, eine Dorf- oder Stadtrallye, ein Standkonzert in einem Seniorenheim, Krankenhaus oder einer sonstigen sozialen Einrichtung im Herbergsort, Schwimmbad- oder Eisbahnbesuche, viel Gemeinschaft, Spaß, Freizeit, usw., usw.!

Im Oktober 1989 feierte der Jugendchor seinen 5. Geburtstag in der Frankenlandhalle in Böttigheim mit Jugendchören aus der Umgebung. Die Sängerinnen und Sänger erfreuten die Zuhörer und Zuschauer mit dem Singspiel „Die Tagesschau“ und wurden mit viel Beifall belohnt.


90er

Die 1990er Jahre knüpften an den Erfolg der 80er an. Der Jugendchor konnte weiterwachsen und zahlreiche Auftritte absolvieren. Die Gemeinschaft untereinander wurde durch mittlerweile feste Veranstaltungen im Jahr gestärkt. Dies führte dazu, dass neu dazugekommene Mitglieder gut in die Gruppe integriert wurden. Auch einen eigenen Jugendraum bekam der Jugendchor im Zuge des Neubaus des Vereinsheims der Liederkrone. 

Eine weitere Integration in den Hauptverein stellte die Teilnahme an den Faschingsveranstaltungen des Vereins in Form von drei Faschingsbaletts dar – die „Purzelgruppe“ (6 – 10 Jahre), die „Teenies“ (11 – 16 Jahre) und die „Liederkrone-Dancers“ (ab 17 Jahren). Im Laufe der Jahre stellte die Jugend auch mindestens eine(n) Kinderbüttenredner/-rednerin bei den Faschingssitzungen. Die Tanzgruppen begeisterten die Zuschauer und konnten so auch Auftritte außerhalb der Faschingssitzung ergattern. Etwa bei Liederabenden oder beim vereinsinternen Ball, aber auch Auftritte außerhalb des Dorfes.

Ab September 1992 stärkte der Jugendchor sein Engagement in der Dorfgemeinschaft und trug in Form eines Essensstandes zu dem Gelingen des Michaelismarktes bei. Im ersten Jahr bereitete man für die Gäste „Mexikanische Tacos“ zu. In den darauffolgenden Jahren wurde der Stand eine feste Größe des Michaelismarktes und entwickelte die Speisekarte stets weiter. So bot man in den vergangenen Jahren Schupfnudeln, Calamares oder Gitterkartoffeln mit Hähnchen-Nuggets und Hamburger an.

1997 sang erstmals eine kleine Gesangsgruppe – einige junge Damen aus dem Jugendchor, unterstützt von ein paar sangesfreudigen jungen Männern – im September beim Silberhochzeitsgottesdienst von Marianne und Manfred Endres. Auch Chorleiter Wilhelm Kohlhepp kam an seinem 45. Geburtstag in den Genuss, von diesem kleinen, jungen Chor mit einem Geburtstagsständchen überrascht zu werden. Im Jahr 1998 trat eben diese kleine Gesangsgruppe erstmals als „VOICE CLUB“ beim Weihnachtskonzert auf und ist seitdem eine eigenständige Gruppierung der Liederkrone.

Highlights der zehn Jahre

Singspiele und Musicals

  • Till Eulenspiegel (1990)

  • Ein Unterfranke auf Europareise (1991) – zusammen mit dem Jugendchor der Sängerrunde und Schülern der Hauptschule Helmstadt

  • Die flotte Lotte (1992)

  • Tabaluga (1994) – anlässlich des 10. Geburtstages des Jugendchors

  • Die Reise nach Jerusalem (1999) – anlässlich des 15. Geburtstages des Jugendchors


Feiern und Veranstaltungen

  • Alljährliche Faschingsfeiern mit Kostümcontest

  • Der 1989 eingeführte Osterausflug wurde jährlich mit großem Erfolg und immer weiterwachsenden Teilnehmerzahlen fortgeführt. 1999 nahmen 51 Sängerinnen und Sänger am Ausflug nach Hobbach teil. Weitere Ziele waren unter anderem Rothenburg ob der Tauber, Igersheim, Erbach im Steigerwald und Gräfenroda in Thüringen. 

  • 1992 wurde der Sommerausflug in Form eines Zeltlagers zum ersten Mal für Daheimgebliebene in Aub veranstaltet. Die Leitung dieses Lagers lag in der Hand des damaligen 1. Jugendvorsitzenden Linus Seidenspinner. Teilnehmen durften alle bis zum 15. Lebensjahr. Seitdem organisiert die Jugendvorstandschaft jedes Jahr einen Sommerausflug, der in Form von Zeltlagern, Klettern oder bei schlechtem Wetter auch durch Übernachtungen im Vereinsheim stattfindet.

  • Die Nikolausfeier im Vereinsheim wurde auf einen Tagesausflug ausgeweitet, um die fleißigen Sängerinnen und Sänger am Ende des Jahres zu belohnen. Ziele waren unter anderem: Kino, Eisbahn, Schwimmbad oder Theater.

Weitere unregelmäßige Veranstaltungen, die stattfanden: Radtouren, Nachtwanderungen, 3-tägige Sommerferien-Abschluss-Party im Vereinsheim, elternfreie Spaßwochenenden mit Übernachtung im Vereinsheim.


2000er

Mit Rekordmitgliederzahlen startete der Jugendchor der Liederkrone in das neue Jahrtausend. Man setzte die erfolgreiche Arbeit fort. So gestaltete der Jugendchor Geburtstage, Gottesdienste wie zum Beispiel Hochzeiten und den Weißen Sonntag mit und besuchte auch andere Jugendchöre an deren Liedernachmittagen. Auch die zweijährig stattfindenden Faschingsveranstaltungen des Vereins gestaltete der Jugendchor durch Beiträge seiner Tanzgruppen sowie Büttrednern mit.

Vor allem die Jugendarbeit wurde in den 2000er Jahren ausgeweitet. Dies zeigt sich zum Beispiel durch das Engagement der Jugendabteilung bei Festen. Die gestaltete der Jugendchor nicht nur durch gesangliche Beiträge, sondern es wurde auch an Familientagen die Kinderbelustigung übernommen. Auch bei der jährlich stattfindenden Gemeindefreizeit nahm die Jugendabteilung teil und betreute jeweils einen Tag. 2003 beteiligte sich die Jugendabteilung am Programm der Gemeindeferienfreizeit zum Thema: „Indianer“. Es wurden Würstchen gegrillt, mit den teilnehmenden Kindern ein Indianertanz einstudiert und verschiedene Spiele angeboten. Zum Ausklang des Tages wurde der Film „Der Schuh des Manitu“ gezeigt.

Im Oktober 2003 ging aus dem Jugendchor die zweite Gruppierung – „O´sis“ (= Only sisters) – hervor.  Es handelte sich dabei um ca. 20 junge Damen im Alter von 16 – 18 Jahren. Sie absolvierten ihren ersten Auswärts-Auftritt bei einem Liederabend in Uettingen, den sie gemeinsam mit dem Voice Club besuchten. Zuvor sangen die Mädels bei Vereinsveranstaltungen und auch bei Adventskonzerten. Seit dieser Zeit zählen die „O´sis“, sowie auch schon der „Voice Club“, zu den festen Gruppierungen des Vereins mit eigenem Probentermin und verschiedensten Auftritten. 

Im Oktober 2004 feierte der Jugendchor seinen 20. Geburtstag mit einem Jugendchornachmittag im Vereinsheim. Die Sängerinnen und Sänger führten das Musical „Ritter Rost und das Schlossgespenst“ auf, wofür sie großen Applaus ernteten. Es wurde groß gefeiert. Am darauffolgenden Donnerstag wurde das Musical noch einmal für alle, die es gerne sehen wollten, aufgeführt und sogar TV Touring stattete der Aufführung einen Besuch ab.

Highlights der zehn Jahre

Singspiele und Musicals

  • „Alle Tiere kommen zur Krippe“ (2001)

  • Ritter Rost und das Schlossgespenst (2004) – anlässlich des 20. Jubiläums des Jugendchors

  • Schwein gehabt (2009) – anlässlich des 25. Jubiläums des Jugendchors

  • und viele mehr …

Feiern und Veranstaltungen

  • Der Osterausflug wurde auf Grund der Begeisterung bei Kindern und Betreuern beibehalten. Auch die Tradition, dass der Jugendchor ein Konzert in einer sozialen Einrichtung veranstaltet, wurde fortgesetzt. Ziele in diesen Jahren waren Bamberg, Creglingen, Rothenburg ob der Tauber, Schaippach bei Gemünden und Schwanberg bei Kitzingen. 

  •  Sommerausflug – Zeltlager in Lengfurt oder Spielenachmittag auf der Tauberinsel in Werbachhausen oder Vereinsübernachtungen

  • Nikolausausflug – Kino, Bowling, Schlittschuhlaufen …

Weitere Veranstaltungen, die stattfanden: Kicker-Turnier, Nachtwanderung, Faschingsfeiern, Tischtennis-Turnier, und viele mehr …


2010er

Die 2010er Jahre bis heute waren eine aufregende und erlebnisreiche Zeit für die Jugendabteilung der Liederkrone, geprägt durch Höhen und Tiefen. Im Jahr 2012 erkrankte Wilhelm Kohlhepp, der den Jugendchor seit seiner Gründung leitete, schwer und verstarb im gleichen Jahr. Dies war ein harter Schlag, nicht nur für den Jugendchor, sondern für den gesamten Verein. Wilhelm war federführend bei dem Einstudieren der Lieder für die Musicals und Singspiele. Er begleitete und organisierte zudem die Ausflüge des Jugendchors mit. Auch die beiden Chöre, die aus dem Jugendchor entstanden sind, standen unter seiner Leitung.

Um Wilhelms harte Arbeit und Engagement fortzuführen, musste kurzfristig eine neue Chorleitung organisiert werden. Marco Uher, der bereits während Wilhelms Krankheit die Leitung der Chöre übernahm, entschied sich dazu, diese vorübergehend fortzuführen. So konnte bereits 2014 das 30-jährige Bestehen des Jugendchors mit dem Musical Dschungelbüchle gefeiert werden. Auch unterstützen die Tanzgruppen wieder die Fasnachtssitzung der Liederkrone.

Die letzten Jahre waren durch Auftritte bei Chören oder zu besonderen Anlässen, die Mitgestaltung von Gottesdiensten und gemeinsamen Veranstaltungen geprägt. Feste Termine im Jahr wie der Osterausflug, der seit 1989 besteht, der Sommerausflug oder der Nikolausausflug prägen das Miteinander.

Highlights der vergangenen Jahre

Singspiele und Musicals

  • Dschungelbüchle (2014) – anlässlich des 30. Jubiläums des Jugendchors

  • Der Zauberer von Oz (2019) – anlässlich des 35. Jubiläums des Jugendchors

  • und viele mehr …

Feiern und Veranstaltungen

  • Der Osterausflug – Schweinfurt, Schaippach bei Gemünden und Schwanberg bei Kitzingen. 

  • Sommerausflug – Klettergarten, Tiergarten und Spielenachmittage im Vereinsheim …

  • Nikolausausflug – 3D Minigolfen in der Schwarzlicht-Fabrik, Bowling, Schlittschuhlaufen …

Weitere Veranstaltungen, die stattfanden: Übernachtungen im Vereinsheim, Theaterbesuch und viele mehr …